Log: in / out

Einzelansicht für Meldungen

05-09-18
Rubrik: Pressebericht, Fessenheim
Für eine Allianz der Vernunft


Für eine „neue Allianz der rheinüberschreitenden Vernunft“ demonstrierten am vergangenen Montag mehrere Mitglieder der „Montagsmahnwacher“ vom Breisacher Neutorplatz. Deren Sprecher Gustav Rosa (Mitte) übergab dabei die Forderungen der Gruppe auch an Landrätin Dorothea Störr-Ritter (links). Diese war aus Anlass des deutschfranzösischen Bürgermeistertreffens, das seit rund 60 Jahren im Rahmen des Breisacher Weinfestes stattfindet, nach Breisach gekommen. Die „Montagsmahnwacher“ werfen dem französischen Stromkonzern EdF vor, sich ohne Rücksichtnahme auf die Umwelt über die Sicherheitsbedenken der Anwohner und über Verordnungen und Gesetze hinwegzusetzen. Der Konzern habe noch nie wirklich die Absicht gehabt, das AKW Fessenheim stillzulegen, so die Befürchtung der Atomgegner. Sie appellierten an die anwesenden Politiker den Weg für eine „strahlende aber unverstrahlte Zukunft“ in der Region frei zu machen. mu/Foto: mu